Goldhändler Schiefer – was ist denn mit dem los?

Ich bin ja oft auf verschiedenen Edelmetallseiten unterwegs, da ich auch mit Edelmetallen handele und sie an Scheideanstalten liefern muss. Jetzt habe ich aber einen Beitrag gefunden, den ich erwähnenswert finde.

Mein früherer Abnehmer „Schiefer“ am Hauptbahnhof schreibt hier über eine bekannte Scheideanstalt in Norderstedt, mit der er offensichtlich Konkurrenzprobleme hat. In einem langen Artikel breitet er aus, weshalb man doch vergleichen solle. Die Seite wirkt unlogisch und argumetativ  schlecht, als schlage man um sich, weil getroffen. Was vordergründig als Information getarnt wird, soll in Wirklichkeit die Konkurrenz abqualifizieren.
Das geht allerdings nach hinten los.

Da ich seit längerem regelmäßig zur NES gehe, habe ich der Geschäftsführerin von der Seite erzählt.
Sie sagte mit einem Lächeln:   was kratzt es die Eiche, wenn sich die Sau daran scheuert…

In dem Zusammenhang hörte ich durch eine Edelmetallkollegin die als Goldankäuferin bei beiden Unternehmen Kunde war, daß der Geschäftsführer von Schiefer, als er am Tresen mitbekam, daß sie Goldhändlerin sei, sie nach hinten bat und sich dann sich dann derart pöbelnd über die Norddeutsche Edelmetall Scheideanstalt  äußerte, dass sie sich fremdschämte und daß es ihr entsetzlich peinlich war.  Danach hat sie Schiefer nie wieder besucht. Absolut unhanseatisch.

Seit einigen Jahren gehe ich zur Norddeutschen Edelmetall Scheideanstalt GmbH in Norderstedt am nördlichen Stadtrand Hamburgs.  Gut daß wir so einen Betrieb hier im Norden haben.
Der hat lange gefehlt.

Ist Schiefer angeschlagen?

Wie kommt ein sich selbst als „seriös“ bezeichnender Betrieb dazu, sich mit seinem Verhalten so zu versteigen?

Er selbst nennt sich ganz unverfroren Scheideanstalt und reiht sich damit in die Riege der Goldaufkäufer, ohne ganz offensichtlich eine Scheideanstalt zu sein.  Schiefer macht sich bei seinen Kunden doch selbst unglaubwürdig. Kunden sind heute nicht mehr so dämlich und können sich selbst informieren, was eine Scheideanstalt ausmacht. Wo die eigenen Vorteile liegen, lässt sich auch einfach heraus finden. Preise, Service und die Schnelligkeit sprechen jedenfalls ihre eigene deutliche Sprache.

Was kennzeichnet denn Scheideanstalten?

Die technische und chemische Trennung von Edelmetall-Scheidgütern im industriellen Maßstab lässt sich in der Innenstadt in einem Bürokomplex jedenfalls nicht leisten.  Da sind schon die Behörden davor. Es wäre verboten. Hierfür besitzt die Firma Schiefer an ihrem Standort am Hauptbahnhof weder die Möglichkeit der chemischen Metallbearbeitung im industriellen Maßstab, noch das notwendige technische Equipment. Goldhändler bleibt Goldhändler. Auch wenn man schon viele Jahre mit Edelmetallen handelt, wird man dadurch nicht zur Scheideanstalt.

Kunden können  sich aber durch einfache In-Augenscheinnahme davon überzeugen, wer sich größer darstellen möchte, als er ist.
Kurz unhanseatisch.

Der Goldhändler Schiefer am Hauptbahnhof, der sich gern als Scheideanstalt bezeichnet, ist tatsächlich keine Scheideanstalt. Ich habe dort bisher nur Gold wie bei einem Goldankäufer verkaufen können. In der Hinsicht, genau wie beim Preis, gewinnt also die Norddeutsche Edelmetall.

Share This:

Was ist los bei den Goldankäufern?

Ich laufe durch die Straßen und will Gold verkaufen. Den alten Armreif habe ich mir angelegt, nur um noch mal zu fühlen, wie er sich trägt und ob ich ihn wirklich zu Geld machen will.

Aber das Geschäft an der Ecke, wo fast nie Kundschaft zu sehen war mit dem grossen Schild „Goldankauf „,  ist nicht besetzt. Der Laden, in dem nur ein Tischchen mit einem Taschenrechner drauf stand, ist plötzlich leer. Beim Bäcker erfahre ich, dass die Dame dort in letzter Zeit wenig zu tun hatte und sich meist nur die Nägel lackierte.

Was ist passiert? Ist über Nacht das Geschäft mit Gold so unattraktiv geworden?

Ich gehe ins Internet und lese und lese. Die Goldpreisentwicklung hat den höchsten Punkt seit 2012 wohl überschritten. Die Weltwirtschaft, Indien, China… Alles Faktoren, die die Höhe des Goldpreises beeinflussen und dazu führen, dass gerade nicht mehr die „Höchstpreise“ bezahlt werden für meinen Armreif. Schade…

Nun muss ich mich neu orientieren und will es genau wissen:

Meine Küchenwaage zeigt 15 Gramm an. Einen Stempel finde ich auch: 585er Gold habe ich da am Handgelenk.

Auf der Webseite der NES-Group, einer Edelmetall Scheideanstalt in Norderstedt / Hamburg, finde ich den aktuellen Kurs: 17,77 Euro/g  bringt das 585er Gold im Moment. Berechnet wird das aus dem Feingold-Ankaufskurs und dem Anteil an Gold in meinem Armreif: am 17.Februar 2016 sind es 32,02 Euro pro Gramm, aber mein 15g Armreif aus 585er Gold enthält rechnerisch nur 58,5% = 8,775g. Das wären dann genau 266,55 Euro. Dieser Preis erscheint mir allerdings extrem nah am Preis für Goldbarren. Kann das sein?

Ich mache es. Ich habe mein Material dann eingesendet und einen Tag nach dem Eingang habe ich die Abrechnung in meinem Mailpostfach gehabt.

Wenn man bedenkt, daß man ja recht viel Vertrauen vorschiesst beim Versand werthaltiger Dinge wie Gold,  fühle ich mich jetzt überzeugt und bestätigt bei meiner Wahl. Auch die Möglichkeit , Versandmaterial anzufordern, war gut. Ich hatte nämlich nichts und wusste auch nicht genau, wie verpacken, damit Nichts verloren geht und sicher ankommt.

Vermutlich ist das grosse Angebot an Dienstleistungen der Grund für den Untergang der Goldaufkäufer. Die können es ja nur über die Preise machen. Sie schaffen es nicht mehr, mit den Preisen und Leistungen grosser Firmen wie den Scheideanstalten mitzuhalten. Daß es auch im Norden so eine Scheideanstalt gibt, wusste ich bis dato nicht. Die Preisrechner sind eine gute Entscheidungshilfe. Sie sind immer aktuell und die Preise, die gezahlt werden, entsprechen den Angaben.

Ich habs gegoogelt: die Scheideanstalt mit Giesserei, Chemie usw. hat mich überzeugt. Für Interessierte habe ich den Link  beigefügt.

Goldpreis-Rechner für Goldschmuck.

Ganz schöne Beträge, die da jahrelang in der Schublade herumgammelten. Das Geld konnte ich gut gebrauchen. Winterreifen müssen rauf.

Share This: